Projekt: ZERO Case (vorerst eingestellt)

Die "Verpackung" des RasPis.
Antworten

Themenstarter
Outi
Administrator
Administrator
Beiträge: 116
Registriert: Fr 13. Feb 2015, 22:24
RasPis: 10+
Kontaktdaten:

Projekt: ZERO Case (vorerst eingestellt)

Beitrag von Outi » Sa 13. Feb 2016, 17:58

History:
02.03.2017 - V01.01 - Das Projekt wurde vorerst aus verschiedenen Gründen eingestellt, u.A. ist wieder ein neuer Zero veröffentlicht worden
14.02.2016 - V01.00 - Erste Vorstellung


Hallo Leute,

im Moment arbeite ich mit jemandem zusammen an einem gefrästen Raspberry Pi Zero Aluminium Gehäuse und möchte dies hier nach und nach vorstellen. Die Idee stammte aus dem Grund heraus, dass die momentan erhältlichen Gehäuse noch sehr rar und recht spartanisch sind. Zudem habe ich bis jetzt noch kein Vollaluminiumgehäuse dafür gesehen. Daher dieses Projekt (mehr aus Interesse und der Möglichkeit, Zugriff auf eine professionelle Fräße zu haben).

Bisher existieren 2 Prototypen, die aber wohl in der Fertigung nachher kaum noch Änderungen erfahren. Es werden momentan lediglich noch kleinere Verbesserungen durchgeführt.

Es wird vorerst 2 Versionen geben:

1x ohne GPIO Ausschnitt und 1x mit GPIO Ausschnitt.

Generell wurden beide Gehäuse so konzipiert, dass sie möglichst klein ausfallen, jedoch trotzdem die Möglichkeit bieten, den GPIO Port und die 4 danebenliegenden Pins zu nutzen. Die Version ohne GPIO Ausschnitt ist von der Größe her identisch, ist aber für diejenigen gedacht, die den GPIO Port nicht brauchen und diesen Bereich lieber zu haben wollen.
Wer den Port nutzen will, kann ein 40poliges Flachbandkabel von außen einstecken, ohne das Gehäuse öffnen zu müssen. Die Öffnung wurde so konstruiert, dass z.B. das ADAFRUIT (T-)Cobbler-Kabel genau rein passt und auch wieder entfernt werden kann.

Achtung:
HATs und andere Aufsteckplatinen wurden NICHT getestet, da ich noch nicht weiß, ob und wie die auf dem Pi ZERO funktionieren (alleine schon die Befestigung ist noch fraglich) !! Daher bitte beachten: Um Kurzschlüsse mit der Gehäuseoberseite zu vermeiden, rate ich dringend zu einer Verlängerung der GPIO-Pinleiste (z.B. mit einer 40pol. Stecker/Buchse-Kombination und ggf. Abstandshalter zu verwenden. Dies wäre auch wichtig, um die Lüftungslöcher der Oberseite nicht zu blockieren.


Bei Interesse an Einzelgehäusen sind die Preise momentan leider etwas höher als übliche Gehäuse.
Bei Stückzahlen ab 10 Stück oder mehr (Sammelbestellung) wird die Sache günstiger, da einiges extern gemacht werden kann.

Gravierungen sind noch im Test, Laserbeschriftungen oder andere Möglichkeiten (Siebdruck ?!?!) werden evaluiert (Preisfrage).
Im Moment kommen die Gehäuse daher noch ohne Beschriftung, ggf. per Aufkleber.

Aktuelle Lieferzeit: ca. 4 Wochen

Das liegt u.a. daran, dass die Gehäuse eloxiert werden und ich die Chance auf einen sehr guten Eloxierpreis habe, da ich die Teile mit denen des Mitentwicklers mitgeben kann. Einzelne Eloxierungen liegen momentan leider bei über 40 Euro Mindermengenpreis. Wenn ich die Teile mit seinen mitgebe (wenn die Stückzahl passt), dann sind Preise sehr deutlich unter dem oben genannten Mindermengenpreis.
Zudem ist die Fräße aktuell mit anderen Arbeiten recht ausgelastet und steht nicht permanent zur Verfügung, daher bitte ich das zu berücksichtigen.

Hinweis: Das Gehäuse und die Bilder hierfür unterliegen dem Copyright.

Bild

Dieses Bild zeigt den eingebauten Raspberry Pi Zero ohne angeschlossene Kabel.
Unten befinden sich die Anschlüsse (v.l.n.r.) für HDMI, USB und Power.
Auf der Oberseite (v.o.n.u.) die Öffnung für den GPIO Port und die danebenliegenden vier weiteren Pins, die Lüftungslöcher und ganz am rechten Rand die Betriebsanzeige in Form einer "verlängerten" LED.

Info:
Die Innenkante der GPIO Öffnung wird in der Auslieferungsversion ebenfalls rot sein. Hier beim Prototypen ist diese noch silbern, da die Öffnung nach dem Eloxieren noch nachbearbeitet und minimal vergrößert wurde. Ebenso die Kante an der LED.


Bild

Auf diesem Bild sieht man das offene Gehäuse mit dem eingelegten RaspBerry Pi.
Der Pi wird übrigens nicht direkt verschraubt, sondern nur eingelegt.
Die beiden Gehäuseschalen werden am Boden miteinander verschraubt.
Vorteil: Man sieht diese Schrauben nicht und das Gehäuse wirkt edler.

Bild

Diese Perspektive zeigt den seitlichen Schlitz mit der eingelegten Mikro-SD-Karte und den Boden des Gehäuses.
Unten sind neben den vier Lüftungslochreichen auch die Aussparungen für die Gummifüsse zu sehen, die vier Löcher für die Schrauben und die beiden Wandbefestigungslöcher. Bei letzteren wurden Langschlitze gewählt, da man sonst die Verschraubung der beiden Schalen von vorne hätte realisieren müssen.
Die Gummifüsse sind hier noch nicht montiert (noch nicht eingetroffen), werden transparent sein und sowohl den Gehäuseboden, als auch die Wand oder Unterlage schützen und durch den dadurch entstehenden Abstand zur Auflage für eine bessere Belüftung der Rückseite sorgen.

Info:
Die Aussparungen für die Gummifüsse werden in der Auslieferungsversion ein klein wenig flacher ausfallen und genauso auch die Lüftungslöcher und Wandbefestigungslöcher ebenfalls rot sein. Hier beim Prototypen sind diese noch silbern, da hier nach dem Eloxieren noch nachbearbeitet wurde.


Bild

Hier sieht man das Endprodukt (noch ohne Beschriftungen) mit allen eingesteckten Kabeln und dem HDMI Adapter.
Statt dem Flachbandkabel können natürlich auch einzelne Käbelchen verwendet werden, wie man es von den größeren Pis kennt.

Die Bilder zeigen die Gehäuseversion mit der GPIO Öffnung, der 40pol. Stiftleiste*, den 4 Extrapins* (für Reset und Videoausgang) und eine eingesteckte SDHC Karte* (*nicht im Lieferumfang).
Es wird auch eine Version wahlweise ganz ohne Öffnung (nur Lüftungslöcher) geben.

Auf Grund technischer Gegebenheiten wird die Oberschale aktuell noch ein winziges Stück höher.

Der hier abgebildete Raspberry Pi wurde nachträglich mit einer doppelten Stiftleiste und den vier Extrapins versehen. Diese werden vom Hersteller des Raspberry Pis weder montiert noch mitgeliefert. Hier ist eine Option geplant, bei der diese und weiteres Zubehör erhältlich sein wird.

Preise und weitere Infos auf Anfrage. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.


Fortsetzungen, Korrekturen, Änderungen möglich ....

Copyright © 2017 by RasPiFun.de
;) Gruß Outi :D


Themenstarter
Outi
Administrator
Administrator
Beiträge: 116
Registriert: Fr 13. Feb 2015, 22:24
RasPis: 10+
Kontaktdaten:

Re: Projekt: ZERO Case

Beitrag von Outi » Fr 19. Feb 2016, 13:09

Inzwischen habe ich die Gummifüße bekommen, die leider minimal größer waren, daher wird das noch beim Endprodukt angepasst.
Gestern habe ich auch das Lichtwellenleiterkabel für die LED Verlängerung abgeholt und teste demnächst, ob hier mehr herauszuholen ist, als bei der selbst gefrästen Plastikverlängerung, die aber auch schon gut funktionierte.
;) Gruß Outi :D


Themenstarter
Outi
Administrator
Administrator
Beiträge: 116
Registriert: Fr 13. Feb 2015, 22:24
RasPis: 10+
Kontaktdaten:

Re: Projekt: ZERO Case

Beitrag von Outi » Di 17. Mai 2016, 00:46

Da nun endlich das Geheimnis um den "neuen" Pi Zero gelüftet ist (kommt mit Kameraport), kann es endlich bald weiter gehen und die entsprechenden Modifikationen durchgeführt werden, sobald ich das Teil real in den Händen halte (Bestellung läuft).
;) Gruß Outi :D


Themenstarter
Outi
Administrator
Administrator
Beiträge: 116
Registriert: Fr 13. Feb 2015, 22:24
RasPis: 10+
Kontaktdaten:

Re: Projekt: ZERO Case

Beitrag von Outi » So 22. Mai 2016, 23:14

Der erste neue Zero (V1.3) ist nun angekommen und ich werde die entsprechende Änderung mit dem Kameraport und kleinere Optimierungen einpflegen.

Mehr dazu, wenn ich dazu gekommen bin.
;) Gruß Outi :D


Themenstarter
Outi
Administrator
Administrator
Beiträge: 116
Registriert: Fr 13. Feb 2015, 22:24
RasPis: 10+
Kontaktdaten:

Re: Projekt: ZERO Case (vorerst eingestellt)

Beitrag von Outi » Do 2. Mär 2017, 00:51

Das Projekt ist vorerst eingestellt worden, da sich mangels Interesse, hoher Entwicklungskosten und bereits wieder einer neuen Version des Pi Zero, die Prioritäten geändert haben.

Problem beim neuen Zero W ist die WLan/BT Funktion, die in einem Alugehäuse so nicht funktioniert.

Ob es ein Gehäuse extra nur für die beiden Vorgänger gibt, ist noch nicht entschieden.
;) Gruß Outi :D


Flowmotion
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Di 12. Sep 2017, 23:35
RasPis: 3

Re: Projekt: ZERO Case (vorerst eingestellt)

Beitrag von Flowmotion » Mi 13. Sep 2017, 00:18

Hi

Ich bin grad momentan am Anfang was den Besitz der Raspberry angeht
Deine Idee find ich der hammer echt
Gibts das Gehäuse auch für die Raspberry Pi 3 Model B ?


Themenstarter
Outi
Administrator
Administrator
Beiträge: 116
Registriert: Fr 13. Feb 2015, 22:24
RasPis: 10+
Kontaktdaten:

Re: Projekt: ZERO Case (vorerst eingestellt)

Beitrag von Outi » Mi 13. Sep 2017, 01:53

Hallo Flowmotion,

willkommen im Forum.

Das Projekt "Alucase für den Pi Zero" hatte ich damals gestartet, als der Zero gerade heraus kam und es auch recht lange keine Gehäuse gab.

Als der abgebildete Prototyp fast fertig war, kam der neue Zero heraus, was eine Änderung erforderte, meine Resourcen zu der Zeit aber etwas begrenzt waren, um das sofort zu berücksichtigen.

Als dann noch der 3. Zero mit WLan und BT kam, wurde das Gehäuse auf Grund des schirmenden Gehäuses für Funkbetrieb unbenutzbar.

Da dieses Problem den P3 B genauso betrifft und es zudem inzwischen massenhaft sehr gute Gehäuse gibt, habe ich das Projekt vorerst eingestellt.

Ich habe zwar Zugriff auf eine professionelle Industriefräse aber nicht jederzeit und ich kann sie auch selbst nicht programmieren, daher bin ich auf die Mithilfe des Besitzers angewiesen und so eine Entwicklung dauert eben und ist für Einzelstücke oder Kleinserien finanziell recht kostspielig.

Gerne kann ich mich um sowas kümmern aber das kostet dann eben seinen Preis.
Aber für WLan und BT onboard habe ich aktuell keine vernünftige Lösung.

Aber Danke für Dein Interesse und evtl. wird ja nochmal was draus, nur aktuell stehen andere Prioritäten auf dem Plan.
;) Gruß Outi :D

Antworten